Workshop Block F - Samstag, 18. Juni, 13.45-15.15 Uhr

F1 VIP Karten - Landkarten zum Aufspüren unserer verborgenen Ressourcen -

Sabine Wellmann-Schillinger

 

Kennenlernen unterschiedlicher Landkarten zum Aufspüren der Ressourcen des Ratsuchenden. Als Ressourcen wurden ursprünglich Bodenschätze wie Kohle und Gold bezeichnet. In der Arbeit mit Menschen fassen wir hierunter auch persönliche Stärken und Fähigkeiten aber auch Menschen in unserem Umfeld, welche uns bei der Bewältigung von anstehenden Lebensaufgaben behilflich sein können, zusammen.
Wir wollen diese Potenziale in der Beratung mit den Ratsuchenden heben und in die Lösungsfindung einarbeiten.
VIP Karten stellen dabei ein hilfreiches Orientierungsinstrument dar. In diesem Workshop haben Sie die Gelegenheit, verschiedene Karten auszuprobieren. Wir überlegen gemeinsam, wie sich diese gut in den Beratungsprozess integrieren lassen.

 

Leitung: Sabine Wellmann-Schillinger ist Diplom Sozialarbeiterin/ Diplom Sozialpädagogin ,staatlich anerkannte Erzieherin, staatlich anerkannte Heilpädagogin Kauffrau
Lehrbeauftragte im Studiengang für Soziale Arbeit der FOM
DGSF zertifizierte systemische Supervisorin und Coach
Systemische Aufstellungsleiterin (ISBUS)

Mediatorin



F2 Vom Kopf zum ganzen Körper - André Sorge

 

Skriptdrama-Therapie ist eine Körper-Psychotherapie mit spezifisch neuro-physiologischer Wirkung. Ausgehend von den Körpersignalen, bezieht Skriptdrama-Therapie den Körper aktiv mit ein. Diese psychomotorische Methode stammt ursprünglich von Al Pesso und Diane Boyden-Pesso aus den USA. Die Psychoanalytikerin Holle Burger-Gooss und der Arzt Birger Gooss, beide graduierte Pesso-Therapeuten, verknüpften und erweiterten die psychodynamischen Ansätze mit Konzepten der Psychoanalyse und tiefenpsychologischer Transaktionsanalyse. Um die Dramaturgie des unbewussten Lebensplans zu betonen, nannten sie es Skriptdrama-Therapie (nach Pesso).

 

Leitung: André Sorge ist Transaktionsanalytiker (CTA-P), Skriptdrama-Therapeut (nach Pesso), Heilpraktiker (Psychotherapie), Ergotherapeut, Coach (DGfC), tätig in eigener Praxis in Marburg und im PsychErgo-Institut Marburg



F3 Systemische Beratung unter Nutzung der Methode LEGO® Serious Play® - Ina Bülles 

 

In diesem Workshop wird diese Methode vorgestellt - ihre Einsatzmöglichkeiten, Chancen und Grenzen in der Systemischen Beratung.
Jeder kennt die kleinen, bunten Steine, die die Kreativität anregen und Phantasiewelten Wirklichkeit werden lassen.
Mit LEGO® lassen sich aber auch Teams, Prozesse, Herausforderungen, Überzeugungen und vieles mehr bauen.
Es erfolgt eine kritische Reflexion auf dem Hintergrund der Beratertätigkeit der Teilnehmenden. 

 

Leitung: Ina Bülles ist freiberufliche Supervisorin (DGSv) und Gemeindeberaterin. Sie arbeitet in der Ev. Andreasgemeinde in Eschborn-Niederhöchstadt als Pastorale Mitarbeiterin für Hauskreise und Seelsorge. Sie ist verheiratet und hat vier Kinder. Es begeistert sie, wenn Menschen ihr Potenzial, das Gott ihnen geschenkt hat, entdecken, entfalten und einsetzen.



F4 Auswege aus dem Scham - Angst - Zyklus   -  Friedemann Alsdorf

 

Schamgefühle sind äußerst unangenehme, aber normale Alarmsignale für Grenzüberschreitungen (Herabsetzung, Bloßstellung, …). Es gilt dann, nicht die Scham zurückzuweisen, sondern die Beschämung! Gelingt das auf Dauer nicht, richtet sich die Verachtung oft gegen das eigene Selbst, wird zur Scham-Angst. Als „Ausweg“ bemühen wir uns um eine schöne Fassade, was wiederum Angst und Rebellion in uns aufbaut. Wie kommen wir in eine größere Freiheit hinein und können auch unseren Ratsuchenden helfen?

 

Leitung: Friedemann Alsdorf ist Psychologe und Psychotherapeut, war knapp neun Jahre lang therapeutischer Leiter einer Suchtfachklinik. Seit 1997 bei der IGNIS Akademie, seit 2004 Vorstandsmitglied, seit 2015 erster Vorsitzender. Leiter des Bereichs Sozialtherapie (Angebote im Bereich Suchtseelsorge, Gruppentherapie, Soziale Arbeit und Supervision).



F5 Symptomen mit einer Vernetzung von Hilfreichem begegnen- Dr. med. Michael Koch/ Dr. Dietmar und Ruth Pfennighaus

 

Wollen wir gesundheitliche Einschränkungen überwinden, sollten wir möglichst viele der vier  Unterstützungsmöglichkeiten nutzen: Medizin, Naturheilkunde, Systemische Beratung und eine gesunde Spiritualität.  
Die Workshopteilnehmer*innen haben die Möglichkeit, Symptome aus eigener Betroffenheit oder ihrem Umfeld zu benennen. Zu jeder diesen Beschwerden werden VertreterInnen der Medizin, der Naturheilkunde sowie Systemischen Beratung und Seelsorge erläutern, was ihre Vorgehensweise zur Linderung oder Heilung beizusteuern hat. Durch diese Zusammenschau fühlen wir uns gesundheitlichen Bedrohungen nicht mehr so ausgeliefert, sondern sehen heilsame Schritte vor uns.
Lassen Sie sich von dieser sehr weitgehenden ganzheitlichen Sicht inspirieren und ermutigen.
In diesem Dreierteam haben wir seit 2014 für diese Vorgehensweise Erfahrungen.

Leitung: Dr. Michael Koch, Facharzt für Allgemeinmedizin


Leitung: Dr. Dietmar Pfennighaus ist seit 1995 als Berater und Seelsorger unterwegs und leitet seit 2008 entsprechende Weiterbildungen.
Ruth Pfennighaus hat sich auf die Naturheilkunde spezialisiert und viel Erfahrungen gesammelt.
Beide gehören zum Vorstand des Gesundheitshauses e.V. und haben 1987 angefangen, Gesundheitsseminare anzubieten.



F6 Fasten als starker Appell an die Selbstheilungskräfte -

Ruth Pfennighaus & Anne Simon

 

Einführung in Buchinger-, Basen- und Intervallfasten. Heilfasten ist ein jahrtausendaltes Heilmittel. Es ist bemerkenswert ungefährlich und hat doch eine große Tiefenwirkung. In Naturvölkern gehörte das Fasten zum natürlichen Lebensrhythmus. Der wissenschaftliche Nachweis der heilsamen Wirkung des Fastens ist schon lange erbracht. Schon Hippokrates sagte: "Heile ein kleines Weh eher durch Fasten als durch Arznei." Es ist eine Ordnungs- und Regulationstherapie und ist ein starker Appell an die Selbstheilungskräfte des Körpers. Jeder von uns hat einen inneren Arzt in sich, den es zu stärken gilt. Fasten ist eine der besten Möglichkeiten dazu.

 

Leitung: Ruth Pfennighaus ist verheiratet und hat fünf erwachsene Pflegekinder, Sie ist Fastenleiterin, Ernährung- und Gesundheitsberaterin, Kräuterfrau und führt seit über 30 Jahre Gesundheitsseminare durch. Sie leitet mit ihrem Mann das Ganzheitliche Gesundheitshaus in Marburg und bildet Kräuterfrauen und Fastenleiter*innen aus.


Anne Simon ist verheiratet und 58 Jahre. Arzthelferin, Ausbildung zur Phytotherapie und Fastenleiterin (GE-Haus) bei Ruth Pfennighaus sowie Weiterbildung zur systemischen Beraterin bei (ISBUS) Dr. Dietmar Pfennighaus. Notfallseelsorgerin.



F7 Immer der Nase nach – auf der Spur der Ätherischen Öle - Svenja Riedel

 

„Pflanzendüfte sind wie Musik für unsere Sinne“ (Weisheit aus Persien)
Ätherische Öle unterstützen uns auf körperlicher und seelischer Ebene. Entdecken Sie, wie Sie diese nutzen können. Wir begeben uns auf eine Reise für die Sinne. Jedes Ätherische Öl wirkt nicht nur gegen Pilze, Viren und Bakterien, sondern unterstützt uns auch seelisch. Erfahren Sie, warum das Riechen ein unterschätzter Sinn ist, wie wir unsere Nase trainieren können und welche Möglichkeiten sich dadurch eröffnen. Sie entdecken, was Ätherische Öle sind, lernen einzelne Öle kennen und erfahren, wie Sie diese richtig dosieren, um sie im Alltag anzuwenden. Dann stellen Sie ein frisches Raumspray für sich her.

 

Leitung: Svenja Riedel (Jahrgang 1992) wohnt in Marburg und ist Kräuterfrau, Aromapraktikern und Systemische Beraterin. Zusammen mit Ruth Pfennighaus leitet Sie die Heilkräuterweiterbildungen im Ganzheitlichen Gesundheitshaus, gibt Kräuterführungen und Kurse zu Ätherischen Ölen, die ihre große Leidenschaft sind.



F8 Kreatives Gestalten - Töpfern - Annegret Witzlau

 

Dieser Workshop bietet die Möglichkeit, sich der eigenen Kreativität zwanglos und eher spielerisch zu öffnen und ihr Raum zu geben. Ton ist dafür ein super Material - raus aus dem Kopf und mit den Händen gestalten! Ich gebe verschiedene Anregungen, außerdem befinden sich im Atelier zahlreiche Modelle. Eine andere Möglichkeit wäre, sie roh mitzunehmen und vor Ort in einer Werkstatt/VHS o.ä. brennen zu lassen. Materialpauschale erbeten.

Leitung: Annegret Witzlau ist Keramikerin im eigenen Atelier und  arbeitet seit ihrer ersten Anstellung in einer Drogenreha auch immer und gerne mit Menschen, viele Jahre in der Kinder-  und Jugendkunstschule Marburgs und in eigenen Kursen. Kreativität freisetzen und fördern ist ihr ein Anliegen.