Workshop Block A - Donnerstag, 16. Juni, 14.30 - 16.00 Uhr

A1 Positive Psychosomatik - Dr. Bettina Wurm

 

„Jedes Symptom hat eine Bedeutung“ – diesem Ansatz wollen wir uns nähern und eigene Ideen dazu entwickeln. Eine spannende Reise in die Welt des Körpers beginnt mit Körperwahrnehmungsübungen.
Über Sprachbilder, Symptombeschreibungen in Synonymen und gestützt von eigenen Erfahrungen und Erlebnissen machen wir uns auf die Suche, die Bedeutung, den Sinn und die Botschaft verschiedener Symptome interaktiv zu ergründen – ohne Anspruch auf Vollständigkeit oder kompletter Übertragbarkeit auf Andere mit anderen Erfahrungen.

 

Leitung: Dr. med. Bettina Wurm, Psychotherapeutin in eigener Praxis seit 1999, Körpertherapeutin, Kreative Supervisorin, Künstlerin, Christin, Ehefrau, Mutter. „Das Ziel des Lebens ist es, ganz geboren zu werden und seine Tragödie, dass die meisten von uns sterben, bevor sie ganz geboren sind.“ E. Fromm

 



A2 Entspannt leben mit der Hochsensibilität - Christa Lülling

 

Wer seine Hochsensibilität versteht, kann lernen, im Alltag gut damit zu leben.
Um ihre Stärken nutzen können, benötigen Hochsensible einige gute Strategien, um im Alltag zu bestehen. In der Beratung haben sich diese Aspekte als hilfreich erwiesen:
Umgang mit der Reizüberflutung / die Wahrnehmung begrenzen / Distanzieren von Fremdgefühlen / negative Etiketten ablegen (Selbstbild) / Selbstfürsorge im Alltag.
Der Workshop gibt auch Tipps für die Beratung.

 

Leitung: Christa und Dirk Lüling sind Mitgründer von Team.F. Heute leiten sie dort die Ausbildung für Seelsorge und Lebensberatung an der Team.F Akademie. Sie haben Bücher geschrieben zur Hochsensibilität („Lastentragen, die verkannte Gabe“) sowie zur Inneren Heilung und zum Thema Scham („Trost finden – Scham und Minderwertigkeit überwinden“).



A3 Die Heilkräfte der Natur in ganzheitlicher Sicht  - Ruth Pfennighaus & Anne Simon

 

Wir entdecken die Heilkräfte der Natur. Das WERTVOLL-Prinzip bietet einen guten Leitfaden für die ganzheitliche Gesundheit an Körper, Seele und Geist. Dabei können wir uns an acht Naturheilkräften orientieren, über die wir täglich verfügen. Erleben Sie eine spannende Entdeckungsreise mit alltagtauglichen Anregungen.
Es ist immer gut, seine Lebensordnung noch einmal zu hinterfragen, um gut ausgerichtet weiterzugehen – letztlich geht es um die Frage: Wie kann ich im Sinne der ganzheitlichen Gesundheit etwas für mich tun?

 

Leitung: Ruth Pfennighaus ist verheiratet und hat fünf erwachsene Pflegekinder, Sie ist Fastenleiterin, Ernährung- und Gesundheitsberaterin, Kräuterfrau und führt seit über 30 Jahre Gesundheitsseminare durch. Sie leitet mit ihrem Mann das Ganzheitliche Gesundheitshaus in Marburg und bildet Kräuterfrauen und Fastenleiter*innen aus.


Anne Simon ist verheiratet und 58 Jahre. Arzthelferin, Ausbildung zur Phytotherapie und Fastenleiterin (GE-Haus) bei Ruth Pfennighaus sowie Weiterbildung zur systemischen Beraterin bei (ISBUS) Dr. Dietmar Pfennighaus. Notfallseelsorgerin.



A4 Grenzverletzungen im frommen Gewand  - Inge Tempelmann

 

Wir können Menschen als Betroffene und als "mündige Bürger" im Blick auf religiös-missbräuchliche Dynamiken sprachfähig werden und für sich gute Wege finden? Darum geht es.
 2. Themenbeschreibung detailliert
Religiös missbräuchliche Dynamiken in unterschiedlicher Intensität sind leider kein vereinzeltes Phänomen in unserer christlichen Landschaft! Es besteht Hoffnung, dass das Thema die Tabuzone immer mehr verlässt und Menschen ihrer Wahrnehmung trauen.
- Wie können religiös missbräuchliche Dynamiken definiert werden?
- Warum wird es oft als schwierig erlebt, ungute Settings zu verlassen?
- Was hilft, sich nach persönlicher Betroffenheit zu erholen und neue Lebensperspektiven für sich zu entdecken?
- Wie können wir als Christen lernen, sowohl im Blick auf die persönliche Spiritualität, aber auch in unserem Miteinander heilsam unterwegs zu sein? (Prävention)
- Und welche Aspekte hilfreicher Begleitung Betroffener können Fachleute in ihrer Arbeit unterstützen?
Dieser Workshop möchte zu diesen Fragen wertvolle Impulse vermitteln und Raum geben für die Auseinandersetzung mit einer leidvollen Thematik.

 

Leitung: Inge Tempelmann ist als Supervisorin, Coach und Lebensberaterin sowie als Referentin freiberuflich tätig.
Die Begleitung von Menschen, die Grenzverletzungen im frommen Gewand erfahren haben, sowie Seminare und andere Projekte zu dieser Thematik sind im In- und Ausland neben anderen Inhalten seit Jahren ein Schwerpunkt ihrer Arbeit. Sie ist Autorin des Buches "Geistlicher Missbrauch - Auswege aus frommer Gewalt. Ein Handbuch für Betroffene und Berater".



A5 Atem -Wege zu einer ganzheitlichen Selbstwahrnehmung - Ottmar Göller

Der Atem ist unser Lebenselexier. Er ist Quell unserer Kraft, Vitalität und Lebensfreude. In der Arbeit geht es darum, die so oft verschüttete Quelle frei zu legen und zu entwickeln. Es ein Weg uns aus dem psychosomatischen Korsett von Verspannung und erschlaffung zu befreien -hin zu einem gelösten "Bei sich selber sein". Dabei treten wir in Beziehung zu einer inneren Ordnung und Ganzheit, die trägt und Ausgangspunkt ist für eine neue Lebensbewegung, Heilungs- und Reifeprozesse.

 

Leitung: Ottmar Göller arbeitet seit 30 Jahren als Atemtherapeut in privater Praxis (Einzel- und Gruppentherapie/Supervision) Bildungsurlaub: Meditatives Bogenschießen (Kyudo)



A6 Gedankenexperimente - Katja Sang

 

Ich bin, was ich denke. Mit meinem Denken kann ich mein Leben beeinflussen, im positiven wie im negativen Sinne. Ich bin, was ich denke. Mit meinem Denken kann ich mein Leben beeinflussen, im positiven wie im negativen Sinne. Meine Gedanken beeinflussen meine Gefühle und mein Wohlbefinden, meine Wahrnehmung, wie ich lebe und die Welt sehe. So ist es hilfreich sich einmal näher damit auseinander zu setzen, welche Faktoren die Gedanken beeinflussen und steuern.
Besonders auch im Beratungskontext begegnen wir immer wieder dysfunktionalen Gedankengebäuden, die das Leben erschweren oder behindern. Wir wollen uns in diesem Seminar gemeinsam auf den Weg machen und in Theorie sowie Praxisteilen die Thematik erforschen und bedenken.

 

Leitung: Katja Sang, Jahrgang 1973, Erzieherin, Fachreferentin für Familie/Erziehung (Team F.), systemische Beraterin und Coach sowie Aufstellungsleitung systemischer Gruppen und Systemaufstellungen (ISBUS), Systemische Traumabegleitung (C.Sautter)



A7 Aufrecht zwischen Himmel und Erde -Fußreflexzonenmassage -
Karin Hansen-Runzheimer

 

Ein fester Stand braucht starke Wurzeln -das Wunder der Füße. Unsere Füße tragen uns, verbinden uns mit der Erde, verwurzeln uns. Zugleich ist der ganz Makrokosmos "Mensch" im Mikrokosmos "Fuß" wie in einem Spiegel abgebildet. Wir erreichen über die Füße Körper und Seele. Spannende Zusammenhänge werden vorgestellt über die Füße ind ihre Reflexzonen. Praktische Übungen laden zur Umsetzung ein. Geistliche Impulse runden das Thema ab.

 

Leitung: Karin Hansen-Runzheimer ist Heilpraktikerin und begeisterte Fußreflexzonentherapeutin seit über 35 Jahren mit ständiger Weiterbildung, Systemische Beraterin (ISBUS)



A8 Update des Kartenmanuals (nur für Aufbaukursabsolventen) -

Dr. Dietmar Pfennighaus & Birgit Trompell

 

Ein wichtiger Entwicklungsschritt von ISBUS war, zwischen 2017 und 2020 den sechs Themenschwerpunkten des Kartenmanuals eine leicht nachvollziehbare Struktur zu geben. Nun hat jede einzelne Impulskarte einen klar definierten Platz mit Zielbeschreibungen bekommen, so dass inhaltlich leicht ein roter Faden erkennbar ist. Dabei sind viele Karten umgeschrieben und im Laufe der letzten Jahre etwa 40 % neue dazugekommen.
Ihr erhaltet einen Satz von 326 Karten. Dafür fällt eine Materialgebühr von 32,60 € an. Einzelne und besondere Interessante werden wir ausprobieren. Durch Präsentationen, die ihr vorher verschicken, könnt ihr euch schon zuhause mit der Struktur vertraut machen. Es ist eine gute Möglichkeit der Auffrischung der Erfahrungen der Weiterbildung – auch und gerade, wenn sie schon lange zurückliegt. Und natürlich des Wiedersehens.

 

Leitung: Dietmar Pfennighaus hat 2008 das ISBUS-Weiterbildungsinstitut gegründet, dass er seitdem leitet. In 2016 kam das Ganzheitliche Gesundheit dazu. Seine Leidenschaft liegt darin, Neues zu entdecken und weiterzugeben – das uns hilft unser Leben so zu gestalten, wie es uns guttut.


Leitung: Birgit Trompell ist Mutter von vier Töchtern, Krankenschwester und Heilpraktikerin für Psychotherapie. Sie hat 2020 die Weiterbildung zur Systemischen Beratung und Seelsorge bei ISBUS abgeschlossen. Sie arbeitet in einer Klinik für Psychosomatik und in eigener Praxis.